Rechnungen und Zahlungsanweisungen per E-Mail!

Wenn Sie uns Rechnungen oder Zahlungsanweisungen per E-Mail senden, dann möchten wir Sie auf folgendes hinweisen:

Nur der Versand von Rechnungen oder Zahlungsanweisungen per Post oder Telefax kann hinreichend sicherstellen, dass diese zur Kenntnis genommen und auch bearbeitet werden.

Der Versand per E-Mail kann nicht eine Bearbeitung aus verschiedenen Gründen nicht garantieren. Auch eine automatisierte Empfangsbestätigung unseres Mailsystems kann nicht als Kenntnisnahme interpretiert werden. Zahlungsfristen oder ähnliches sehen wir solange als gegenstandslos an, solange wir den Empfang nicht bestätigt haben.

Wenn Sie dennoch diesen Weg wählen, dann obliegt es dem Versender, sich über den Eingang zu versichern, z.B. durch per telefonischer Nachfrage bei dem Adressaten der Mail oder dadurch, dass der Adressat die Kenntnisnahme ausdrücklich bestätigt hat (keine automatisierte Antwort).

Weiterhin möchten wir Ihnen mitteilen, dass wir uns vorbehalten, keine Anlagen in unsicheren Formaten, wie z.B. Word, Excel, Bildern, Open-Office etc. zu öffnen. Ebenso werden bestimmte dateitypen von unsren E-Mailprovider automatisch geblockt.

Ebenso verhält es sich mit E-Mails ohne aussagenkräftigen Betreff, Inhalt und ohne eine klare Bezeichnung des Anhangs oder Absenders. Diese werden häufig schon automatisiert aussortiert.

(Ein Betreff wie „Rechnung“ oder Inhalt „siehe Anhang“ oder ähnliches reicht nicht aus).

Bitte beachten Sie diese Hinweise auch in Ihrem eigenem Interesse! E-Mails sind nicht sicher und können leicht gefälscht werden